Montag, 21. Mai 2012

Meine ersten 10 Tage auf der Cardinal Ranch

Anfangs dachte ich: "Oh nein, bitte nicht.."

Die ersten drei Tage waren nur Joanna, Juliane (zwei andere Horsemanship-Studenten) und ich auf der Ranch. Die Familie Cardinal war auf Clinic-Tour in Alberta. Da bald ein Kurs hier auf der Ranch stattfinden sollte und es nunmal auch in Canada Frühjahr ist, hatten wir jede Menge Laub und Dreck vom Winter her aufzuräumen: Dies bedeutet Laubhäufchen zusammenrechen, dann mit einer Schaufel in einen kleinen Anhänger schaufeln, sobald der Anhänger voll war (kleiner Anhänger) mit dem Quat in den Pferdeauslauf fahren und dort alles wieder auf einen Haufen rausschaufeln... - Ich habe mit der Zeit aufgehört zu zählen, wie oft ich mit dem Quat hin und her gefahren bin :-)).

Meine geliebten Laubhaufen :-)

"So soll ich also 5 Monate hier verbringe? Wo ist da der tolle Horsemanship-Teil?"

Am vierten Tag waren dann die Cardinals wieder Zuhause. Maggie (die 4. Studentin, welche inzwischen aus der USA angereist war), Joanna, Juliane und ich wurden also offiziell begrüsst und "theoretisch" in die Cardinal-Welt eingeführt. (Auch wurde uns herzlichst für die tolle Aufräumarbeit gedankt). Und so startete ein unglaublich tolle Woche, welche mir bewiess, dass ich hier definitv am richtigen Ort bin! :-)

Buddy's Einführungsstunde















Mit Buddy Cardinal hatten wir am Dienstag eine kleine Einführungsstunde mit Pferden. Auch die nächsten zwei Tage beobachtete er uns beim Spielen mit Pferden und gab uns wertvolle Tipps. Während der Zeit bekam er einen Eindruck von unserem Horsemanship und teilte schliesslich jedem Pferde zu, mit denen wir vorübergehend Horsemanship machen können.

Auf meiner Liste stehen nun:
- Cadence, Wallach, 4-jährig, ganzen Winter hatte er Pause, allgemein wenige Stunden Horsemanship


- Calico, Wallach, 6-jährig, kam vor zirka 2 Monaten aus Westerntraining, kickte und simulierte Beissattacken gegen Menschen - somit kamen Trainer und Besitzer nicht mehr klar mit ihm. Devanee Cardinal "arbeitete" bis jetzt etwas am Boden mit ihm und Buddy sass paar mal wieder drauf.















- Streaker, Wallach, 5-jährig, war lange Hengst, wurde von Buddy am Boden gespielt und erst wenige Male im Schritt geritten.

- Brandy, Stute, 4-jährig, schon ziemlich gut ausgebildet, sollte bald verkauft werden, sie soll ich vor allem an die Trense gewöhnen / Finessreiten
Brandy & me in the Outdoor-Arena















Diese Liste ist also nun meine tägliche "Arbeit" - ach, Arbeiten kann so schön sein! :-)

Gleichzeitig gab Devanee (2* Parelli Instructor) diese Woche hier einen Level 1&2 Kurs, wobei ich teilweise in die Theorie reinschauen und bei Simulationen dabei sein durfte. Dies war sehr spannend für mich; Zu sehen, wie ihr Approach, ihre Erklärungen und ihre "Geschichten" sind und auch, was die Reaktionen und Fragen, der Teilnehmer waren. 
Devanee's Clinic Theorie













Kursteilnehmer draussen am Spielen

Zum Clinicabschluss gestern gab es dann noch ein schönes Lagerfeuer-Barbecue mit Gitarren-, Violin-Musik und Gesang.

Lagerfeuer mit Musik: Buddy und Sohn JD spielen Gitarre und singen,
Juliane spielt Violin und singt, Maggie spielt auch Gitarre und singt :-)

















Heute Sonntag fuhren wir vier "Cowgirls in Ausbildung" :-) nach McBride. Zuerst besuchten wir die Sonntagsmesse in der freien evangel. Kirche und dannach erledigten wir unser "Groceries-Shopping". Nicht zu vergessen das leckere Ice Cream on the way home to Cardinal Ranch :-)
v.l. Maggie, ich und Juliane beim Ice essen :-)
(Jo macht Foto)
 Weitere Eindrücke:


ich bei morgentlichen Arbeiten: Pferde füttern, Herdenkontrolle
ein paar von den 22 Kücken, denen wir beim Schlüpfen zuschauen konnten



Cree und Bild unten Vanna - Spielpartner der ersten Tage


Milchkuh der Ranchstochter und ihr gerade geborenes Kalb

Da die Outdoor-Arena weiter entfernt von der Ranch liegt und inmitten
einer riesigen Weide, hat man manchmal neugierige Zaungäste :-)

Maggie mit Ghost bei unserem Trailride

Aussicht bei unserem Trailride



So, das wars. Goodby from "Swissgirl" - so werde ich hier genannt - und bis zum nächsten Mal!






1 Kommentar:

  1. Hey du Cowgiiirl!!

    Ich freu mich sehr für dich, dass du an einem tollen Ort bist, wo du viiiiiiiiiiiiiel profitieren kannst!

    Geniess die Zeit!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Miriam & Nugget

    AntwortenLöschen